5. Hildener Jazztage 2000. 26.-28.Mai
Herbie Mann & Sona Terra - The Jack DeJohnette Trio - Peter Fessler Group - Bret´s Frets - Alex Olivari & Band - Paul Shigihara & John Goldsby - The Rhine Town Big Band feat. Ursula Becker - Sajida And Her Shy Guys - Ariane Riefert & Band - The Dutch Swing College Band - Peter Beets Trio - The Alligator Brass Band - Pia Maria Quintett - Christian Willisohn - Sambashow Batucada Rio Reno - Joscho Stephan Quartett - Angelika Niescier & André Nendza - Bernhard Pichl Trio feat. Conte Candoli - KAZDA - Trio Bravo - Jazzkonfekt - Hartmut Kracht - Rolf Koenzens All Stars

Offizielle Eröffnung durch den Bürgermeister. Freitag, 26.Mai 2000

Sajida And Her Shy Guys
 

Openairbühne am Rathaus, Ellen Wiederhold Platz. 16.30 Uhr


Zum Opening der 5. Hildener Jazztage präsentiert sich eine junge Formation mit einer aufregenden Sängerin. Das gekonnt dargebotene Repertoire der Band beinhaltet Titel aus der Swingära, soulige Stücke, jazzig interpretierte Popsongs, Musicalsongs und selbstverständlich wunderschöne Balladen. An den Drums sitzt übrigens ein junger, sehr talentierter Hildener Musiker: Ulf Stricker, Gunther Rose, piano, Dirk Steinsträther, bass und Sajida Huq, vocals

The Rhine Town Big Band feat. Ursula Becker
 

Openairbühne am Rathaus, Ellen Wiederhold Platz. 18:30-21:00 Uhr


Die Presse ist voll des Lobes über die Big Band aus dem Nachbarort Monheim. Die herausragende Vokalistin Ursula Becker präsentiert mit diesem Klangkörper, passend zu den 5. Jazztagen im Jahr 2000, Songs des "golden age of jazz", einer Zeit , in der Kunst und Unterhaltung noch kein Widerspruch waren

Gewerbepark Süd, Hofstrasse 64

Paul Shigihara, guit. & John Goldsby, bass
  Gewerbepark Süd 21.00 Uhr

Die Begegnung dieser beiden Ausnahmemusiker in einer loftähnlichen Location verspricht Höhrgenuss vom Feinsten. Beide sind Musiker in der WDR Big Band und zählen zur Jazzcreme der in Europa arbeitenden Musiker.

Kreativität, Spontanität und Groove werden diesen Abend im Gewerbepark - Süd zu einem unvergessenen Erlebnis machen.

Samstag, 27. Mai 2000, Open Air Warringtonplatz

11.00 – 14.30 Uhr Selbstverständlich darf wie in keinem Jahr die Jazzinstitution Hildens fehlen. Diesmal mit sehr bekannten Musikern aus der regionalen Jazzszene.

Rolf Koenzens All Stars
  11:00 - 14:30 Uhr
Kontinuierlich wächst die Popularität im In- und Ausland. Dieses Ensemble gehört zu den originellsten und kreativsten auf der europäischen Szene. In der Begründung der Jury für den SWR Jazzpreis 1999 heißt es u.a.: "Die fünf Musiker haben es verstanden, durch ständige Weiterentwicklung und Erneuerung ihres musikalischen Vokabulars das Abnutzen des alternativen und innovativen Hörreizes zu überwinden. Der Erfindungsreichtum, mit dem sie aus ihren Instrumenten ungehörte Klänge und ungewohnte Klangverbindungen schaffen, scheint mit den Jahren noch zu wachsen.. Sie klingen vertraut und doch immer ungewohnt"

Openair Rathausplatz(13.30 Uhr bis 21.00 Uhr)
Bret´s Frets
  13.30 Uhr - 15.30 Uhr

Der hochgeschätzte Professor des renommierten Berklee College of Music, Bret Willmott, der mit Musikern wie Pat Metheny, Gary Burton, Mike Stern, Danny Gottlieb oder Bob Moses zusammenarbeitet, präsentiert ein außergewöhnliches, international besetztes Gitarrenensemble, mit einigen der beste Berkleeabsolventen und angesagtesten, jungen Musikern der Jazzszene. Ihre aktuell CD ist unter dem Titel "European Rendezvous" auf EFA erhältlich. Die Musik vereint Elemente aus Jazz, Blues, Rock und Latin zu einem aufregend und neuem Sound. Bret Willmott, git., Philipp van Endert, git, Christian Röver, git., Juraj Burian, git, Ola Forsell, git., David Wiesner, bass, Johan Svensson, drums.

Harem 4
  16:00 Uhr - 17.30 Uhr

Die vier hochtalentierten Sängerinnen Alexandra Naumann, Nadia Ollig, Anne Hartkamp und Francesca Simone präsentieren ein Acapellaprojekt auf höchstem Niveau. Das Programm beinhaltet Songs aus dem Jazz, Gospel, Soul und Popbereich. Sicherlich sorgen die vier exzellenten Frauenstimmen mit eigenen Arrangements und ausgereiften, manchmal witzigen Improvisationen für ein begeistertes Publikum.

Alex Olivari & Band ( D/GB)
  18:00 Uhr - 21.00 Uhr

Was ist ein Jazzfestival ohne einen top Bluesact? Nach seinem gefeierten Auftritt auf den Leverkusener Jazztagen im letzten Herbst wird sich der junge Gitarrist, Composer und Sänger Alex Olivari sicherlich auch in die Herzen des Hildener Publikums spielen. Die Presse schrieb. "Die talentierteste Neuentdeckung der deutschen Blues Szene." Begleitet wird er von seinem Bruder Nicki Olivari an den Drums, Michael Paffen, Bass und dem englischen Hammond B3 – Virtuosen Noel Stevens.

International Jazznight Stadthalle Hilden.
Samstag, 27. Mai 2000.

Herbie Mann & Sona Terra
 

20.00 Uhr ca. 00.30 Uhr


Celebrating his 70th birthday

Er hat als Solist mit seinem feurigen, fast perkussiv geprägten Spiel die Flöte als Jazzinstrument durchgesetzt. Mit neun Jahren lernte er Klarinette, spielte mit 14 Tenorsax in Clubs und legte damit das Fundament für ein genreübergreifendes, kreatives Schaffen an der Seite von Kollegen wie Urbie Green, Mat Mathews, Phil Woods, Oscar Pettiford, sowie Joan Gilberto und Antonio Carlos Jobim.

Laut der Zeitschrift Melody Maker gilt er als " Jazz-Superstar". Musikalisch ist er mit der Wegbereiter des "World Jazz". Seine aktuelle Formation Sona Terra, die mit den Musikern Bruce Dunlap (guit.), Gil Goldstein (acc,keyb.), Paul Soccolow (bass) und Geoff Mann (drums/perc.) hochkarätig besetzt ist, befasst sich mit der Musik anderer Kulturen.

The Jack DeJohnette Trio
  Stadthalle Hilden

Jack DeJohnette, drums - bei diesem Namen schlägt das Herz jedes Jazzfans höher. Wer kennt nicht die legendären Aufnahmen mit Keith Jarrett, Miles Davis, Herbie Hancock oder Joe Henderson. Diese Liste könnte noch mehrfach erweitert werden. Originalzitat von Miles Davis: " Jack could play drums like a motherfucker in groove !!!!!!!!!! Jack DeJohnette ist der Inbegriff für kreatives, innovatives und erdig groovendes Musizieren. Er ist Vorbild und Vaterfigur für eine ganze Jazzgeneration ,gewann zahlreiche Jazzawards und wurde mit dem Preis: Honorary Doctorate of Music des Berklee College of Music, ausgezeichnet.

Danilo Perez, piano Er arbeitete mit Dizzy Gillespie, Paquito D´Rivera, John Hendricks, Arturo Sandoval, John Patitucci u.v.a. zusammen. Der Shootingstar aus New York gehört weltweit zu den anerkanntesten jungen Pianisten und Composern. Sein neuestes Album "Central Avenue" wurde für den Grammy nominiert.

Jerome Harris, bass - Bill Frisell , Oliver Lake, Ray Anderson , Amina Claudine Myers , das sind u.a. die Musiker, die sich immer wieder gern auf die Musikalität und Kreativität dies Bass- und Gitarrenvirtuosen verlassen . Auf seinem neusten Album "Hidden in Plain" beschäftigt er sich mit seiner Acoustic Bassguitar als Herz einer Allstarbesetzung mit der Musik Eric Dolphy´s.

Peter Fessler Group
  Stadthalle Hilden

Wer die Karriere des Sängers Peter Fessler in den letzten Jahren aufmerksam verfolgt hat, wird mit Interesse die Wandlung des Popstars von einst ( New York, Rio , Tokio), zu einem der wenigen, international anerkannten Jazzkünstler Deutschland´s bemerkt haben. Nicht zufällig haben sich namhafte Kollegen seiner künstlerische Unterstützung für ihre Konzerte versichert. So spielte Peter 1999 auf der Tournee von Randy Crawford im Vorprogramm und riß das Publikum genauso zu Beifallstürmen hin wie im gleichen Jahr die Besucher des Montreux Jazz Festivals, bei dem Al Jarreau ihn für zwei Duette auf die Bühne bat.

Begleitet wird der Sänger und Gitarrist von Christian von Kaphengst am Bass und Alfonso Garrido an der Percussion.

Jazzbrunch im Hotel am Stadtpark
Sonntag, 28.Mai 2000

Ariane Riefert & Band
  Stadtpark, 11.00 Uhr - 14.00 Uhr

Volltönig, voluminös, samtig und rauchig, so wird die Stimme dieser Sängerin beschrieben. Das Studium der großen Jazzdivas bildet die Grundlage für ihre authentisch, swingende Phrasierung. Begleitet wird sie von der sehr erfahrenen Musikern die u.a. schon mit Peter Herbolzheimer, Al Porcino, Jeff Hamilton zusammengearbeitet haben.

Fank Jacobi, t-sax, flute, clar. / Olaf Polziehn, piano / Volker Heinze, bass

Mittelstraße und Rathausplatz

The Alligator Brass Band   13.00 Uhr – 18.00 Uhr

Eine Band die nach Karneval aussieht, aber sich nach New Orleans oder Las Vegas Anhört und im Ruhrgebiet zu Hause ist, das sind die 9 Musiker der Alligator Brass Band. Steckdosenunabhängig marschiert oder besser gesagt tanzt diese Band durch die Mittelstrasse zu den Soulklassikern " I feel good" oder Pophits wie" Saturday Night Fever",.Der krönende Abschluss ihrer Performance wird ein Set auf der Openairbühne sein.
Sambashow Batucada Rio Reno
 
Das rhythmische Feuerwerk der Trommlerinnnen und Trommler, sowie die Tanzeinlagen werden die Itterstadt , hoffentlich bei strahlendem Sonnenschein, in das Rio des Rheinlandes verzaubern.

Joscho Stephan Quartett
 
Der Preisträger von Jugend jazzt spielt seit seinem 6. Lebensjahr Gitarre. Wenn man ihn nach seinen Einflüssen befragt fallen die Namen wie Django Reinhardt, George Benson aber auch Carlos Santana. Er arbeitete schon mit dem berühmten Musiker Charlie Mariano zusammen und die Gitarrenfirma Hoyer bringt ein Modell "Joscho Stephan" heraus. Wie auf der brandheissen CD " Swinging Strings" ( Acoustic Music Rec.) begleiten ihn die drei ihm in nichts nachstehenden Musiker Günter Stephan, git., Max Schaaf, bass und Sören Leyers, viol.

Trio Bravo
 
Das sind Tom Busch, saxophon, Norbert Hotz, bass und Peter Eisold, drums. Die 3 verfügen gemeinsam über mehr als 60 Jahre Musikerfahrung und begeistern ihr Publikum mit Titeln aus der Swingära, Bossa Novas, Balladen und Jazzevergreens. Ihre Darbietungen gelten immer als unterhaltsam und spannend, mal lyrisch, dann expressiv oder auch ultracool!!!!!!

Haus Horst - Jazz im Park

The Dutch Swing College Band
  15:30 Uhr

Es gibt nur gut - oder schlecht gespielte Musik. Für den wahren Liebhaber des traditionellen Jazz ist die Wahl daher sehr einfach, denn diese Band ist der Garant für gutgespielte Musik. 1945 gegründet hat sich die DSC zu einem weltweit bekannten Ensemble entwickelt, das inzwischen auf allen fünf Kontinenten gern gehörter Gast ist.

Bob Kaper, clar., altsax., voc. / Bert de Kort, trump., voc. / George Kaatee, tromb. / Frits Kaatee, clar., soprsax., barit.sax. / Rob Agerbeek, piano / Adrie Braat, bass / Bob Dekker, drums

Warringtonplatz

  Warringtonplatz, 14:00 -17:00 Uhr
Nachwuchs will gefördert sein. Deshalb haben wir zum erstenmal die jungen und talentierten Musiker des Dietrich Bonhoeffer Gymnasiums eingeladen, um sich auf einer professionellen Plattform zu präsentieren. Von Ellington bis ganz modern zeigen uns die jungen Gäste, daß die Stadt Hilden sich nach und nach, auch von Musikerseite zu einer Jazzhochburg entwickelt.

Marktpassage Längert´s Bistro

Christian Willisohn "Boogie Woogie and some Blues"   15.00 Uhr - 17.30 Uhr

Er tourte mit Bluesgrößen wie Zora Young, Aaron Burton, Vince Weber, Louisiana Red u.v.a. durch Europa und die USA. Seine Fangemeinde erspielte er sich auf Festivals wie in Montreux, Ascona, Burghhausen, Wien, Hamburg, Paris oder in New Orleans. Ch. Willisohn zählt zu den wichtigsten Musikern seines Genres, was die zahlreichen CD - Veröffentlichungen und TV – Mitschnitte belegen.

Artbus der Rheinischen Post

Angelika Niescier, sax. & André Nendza, bass
  15.00 Uhr - 15.45 Uhr und 16.30 Uhr - 17.15 Uhr

Mit ihrem neu gegründeten Duo realisieren die beiden ihre kammermusikalischen Ambi-tionen. Die gerade erschienene CD verdeutlicht ein stilistisches Spektrum zwischen Jazz, folkloristischen Einflüssen, klassischer Musik und klanglichen Experimenten. A.Niescier ist Förderpreisträgerin der Landeshauptstadt und A.Nendza erhielt den Förderpreis der Sparkassenstiftung NRW.

Stadtbücherei

Bernhard Pichl Trio feat. Conte Candoli
  18:00 - 20:00 Uhr

Ja es gibt sie, die Jazzlegenden, und wir sind sehr stolz darauf mit dem amerikansichen Trompeter Conte Candoli eine Legende auf dem Festival begrüssen zu dürfen. Er spielte bei Woddy Herman und Stan Kenton und zählt mit dem leider verstorbenen Chet Baker, zu den wichtigsten weißen Musikern diese Instrumentes seiner Generation. Begleitet wird er von drei in Europpa sehr aktiven Musikern, die sich schon seit langer Zeit als Begleiter von Jazzgrößen wie Bob Mintzer, Charlie Mariano, Bobby Shew, James Moody Lee Konitz u.v.a. einen Namen gemacht haben.

Bernhard Pichl, piano / Martin Zenker, bass / Rick Hollander, drums