International Jazznight

Kinga GłykJung, hübsch, hochtalentiert – Kinga Glyk ist mit ihren 19 Jahren nicht nur die einzige Frontfrau und Bassistin einer Jazzband in ihrer Heimat Polen, sondern die derzeit größte Jazz-Sensation auf allen sozialen Netzwerken in Europa. Im Juni 2016 erreichte sie auf der Facebook-Seite „Bass Players United“ für ihr Video „Tears In Heaven“ mehr als 20 Millionen Klicks; das heute-journal im ZDF widmete ihr erst kürzlich einen Beitrag.

Jetzt ist es den Veranstaltern der Hildener Jazztage gelungen, diese Ausnahmemusikerin für das Eröffnungskonzert der International Jazznight um 19.30 Uhr in der Stadthalle Hilden am Fritz-Gressard-Platz 1 zu gewinnen. Kinga Glyks Karriere begann bereits im Alter von 12 Jahren, als Ihr Vater – selbst Schlagzeuger – ihr Talent entdeckte und sie zum Mitglied des Glyk Familientrios PIK machte. Heute, mit zwei eigenen Produktionen  und vielen Konzerten im Rücken,  ist die junge Musikerin ein Star in ihrem Land und brennt darauf, mit ihrem unverwechselbaren Sound zwischen Jazz, Blues und Funk die europäischen Club- und Festivalbühnen zu erobern.


Kinga Głyk – Bass                               
Irek Głyk – Schlagzeug
Piotr Matusik – Piano
Andrzej Gondek guitar

sponsored by
Polnisches Institut Düsseldorf

 

Ein Weltstar und einer der gefragtesten Schlagzeuger unserer Tage gibt sich gegen 21.15 Uhr die Ehre: Manu Katché mit seinem brandneuen, elektrischen Power-Trio. Der Sohn französisch-ivorischer Eltern beschrieb sich selbst in einem französischen Magazin als „coloriste“ (deutsch: Farbkünstler). Und wer ihn einmal gehört hat, versteht genau, was er damit meint. Manu Katché benutzt sein Schlagzeug wie eine Malerpalette, auf der er immer wieder subtile, aber auch unwiderstehlich groovende Klangfarben zusammenmischt. Musikerkollegen und Produzenten weltweit schätzen seinen einzigartigen Spielstil, diese prägnante Mischung aus Eleganz und Kraft.

Er war ständiges Mitglied der Band um Peter Gabriel und hat mit der crème de la crème internationaler Superstars wie Sting, Dire Straits, Simple Minds, Tears for Fears, Tracy Chapman oder Gloria Estefan (um nur einige zu nennen) zusammengearbeitet. Neben der Leidenschaft für Pop und Worldmusic galt seine Liebe immer auch dem Jazz, den er in gemeinsamen Produktionen z. B. mit Jan Garbarek, Al Di Meola oder Nigel Kennedy zelebrierte. Einem breiten Fernsehpuplikum ist Manu Katché durch die Sendung „One Shot Not“ des deutsch-französischen Kulturkanals ARTE bekannt, in der er die unterschiedlichsten Musiker im Rahmen einer Jam-Session am Schlagzeug begleitete. Auf seinen Auftritt in Hilden darf man mehr als gespannt sein.

Manu Katché – Schlagzeug                           
Jerome Regard – Bass
Jim Grandcamp – Gitarre

sponsored by
Sparkasse Hilden • Ratingen • Velbert

 


Datfunk feat. Reiner WitzelZum Abschluss des Abends um etwa 23 Uhr setzt das Athener Trio Datfunk gemeinsam mit dem  Düsseldorfer Saxofonisten und Flötisten Reiner Witzel ein groovendes Ausrufezeichen! Funkiger Souljazz erster Güte mit eingängigen Melodien, eleganten Solos und Moog-Vibratos, die Gänsehaut erzeugen kennzeichnen den Stil dieser griechisch-deutschen Band. Reiner Witzel gehört seit vielen Jahren zu den besten Musikern Europas und spielte mit Künstlern wie Fela Kuti, Marla Glen, Gil Evans oder Philipp van Endert.


Asterios Papastamatakis – Orgel, Keyboards                  
Adedeji Adetayo – Gitarre, Gesang
Michael Kapilidis – Schlagzeug
Reiner Witzel – Saxofon, Flöte

sponsored by
Stadtwerke Hilden

Zum Seitenanfang