Sonntag, 3. Juni 14.00 Uhr

Capioklinik
Hagelkreuzstraße 37, 40721 Hilden

Forsonics Den Beginn des Capio Jazz Open Air macht das Quarett Forsonics, um den bekannten Schlagzeuger Andreas Gillmann. Dieser Band gelingt es mit ihrem Klang, ihren Tönen und Improvisationen etwas sehr Menschliches, Persönliches anzustoßen, ohne dabei aufdringlich zu werden. Ihre Musik lässt Bilder entstehen voller Größe, Nähe und Tiefe. Kontemplative Momente treffen auf explosive Arrangements und kammermusikalische Raffinesse.

Sie  sehen sich  als  Lyriker unter den deutschen Jazzern. Immer mit einem Augenzwinkern und einer Spur Sentimentalität und Pathos trotzen sie allen Jazzpolizeilichen Maßnahmen und setzen letztendlich auf das Gefühl. Ihre Musik gibt dem Zuhörer die kostbare Chance innezuhalten und sich selbst zu spüren. Und das ohne jede Form von Wort und Text. Dieser Musik ist scheinbar ohne Eile. Man kann man sich ihr Gedankenverloren hingeben. Sie ist einfach zeitlos schön.

Chris Fischer, trp/flgh
Carsten Stüwe, p,org,keyb
Bert Fastenrath, e/ac guit
Andy Gillmann, dr/perc
               

Sonntag, 3. Juni ca. 15.30 Uhr

Capioklinik
Hagelkreuzstraße 37, 40721 Hilden

Fay Claassen„Luck Child”

Es erscheint, als die natürlichste Sache der Welt, wenn die niederländische Sängerin Fay Claassen mit ihrer berührenden Stimme Popsongs, Eigenkompositionen und  Standards des „Great American Songbook“ zum Leben erweckt, wenn phänomenale Improvisation und perfekte Intonation wie ein Kinderspiel daher kommen und sich mit emotionaler Tiefe und einer großen Portion musikalischer Erfahrung vereinen.

Mit ihrem unverkennbaren Timbre gehört sie zu den großen Frauenstimmen des europäischen Jazz, kann sich zig Auszeichnungen rühmen, darunter eine „Goldene Schallplatte“, der „Preis der deutschen Schallplattenkritik“, der niederländische „Echo“ und der „Chet Baker Award“. Die Liste der Musiker, mit denen sie seit den 90er Jahren zusammen arbeitet, liest sich wie das „Who is Who“ des Jazz: der legendäre Mundharmonika Spieler Toots Thielemans, die mehrfach Grammy ausgezeichnete WDR Big Band, der US amerikanische Fusion Jazz Star Mike Stern, der kubanische Latin Jazz Star Paquito D’Rivera, das legendäre niederländische Metropole Orchestra, die wichtigsten Arrangeure des grossorchestralen Jazz: Bob Brookmeyer, Vince Mendoza und Jim McNeely und viele andere mehr.

Mit ihrem aktuellen Album „Luck Child“ legt Fay Claassen ihre neunte CD Produktion unter eigenem Namen vor, wie alle Veröffentlichungen zuvor, auch diese international hymnisch gelobt. In ihrer beeindruckenden Laufbahn ist Fay Claassen neben ihren eigenen Alben als Special Guest auf 17 weiteren CDs zu hören.

Fay Claassen ,voc
Peter Tiehuis, git

Karel Boehlee ,p
Theo de Jong ,b

Fay Claassen

Sonntag, 3. Juni 19.00 Uhr

Wilhelm-Fabry-Museum
Benrather Straße 32a, 40723 Hilden

Sarah Buechi / Christoph HabererDie Stimmakrobatin  Sarah Buechi und der Schlagzeuger Christoph Haberer präsentieren  ihr neustes Projekt  „Duality“. Das Duo „Animata“ ging 2014 aus dem gleichnamigen Projekt in grösserer Besetzung hervor (Auftragswerk für das Kunsthaus Kloster Gravenhorst).

Die erste CD mit dem Titel „Animata“ erschien 2015 auf Jazzhaus Musik, die erste gemeinsame Tour führte das Duo nach Südindien, eine Clubtour NRW folgte in 2016. Nun stellt Animata sein neues Programm und sein neues Album vor: „Duality“ ,steht für eine musikalische Seelenverwandschaft mit erstaunlichen,vor allem rhythmischen Finessen in den festgelegten und improvisierten Teilen.

Kompositionen von Christoph Haberer dienten als Basis, diese entwickelte Sarah Buechi mit ihren Melodien und Lyrics zu ´richtigen´ Songs. Bereichert durch ihre vielen Erfahrungen und Begegnungen mit Musikern aus anderen Kulturkreisen sowie Studien u.a. in Indien, Afrika und Amerika zaubern Christoph Haberer und Sarah Buechi beseelte, anrührende und auch ekstatische Klanglandschaften mit Melodien, Rhythmen, Scats, Lyrics und Elektronik.

Sarah Buechi bei FacebookSarah Buechi, voc/lyrics
Christoph Haberer, dr/perc/electr

Sonntag, 3. Juni ca. 17.00 Uhr

Capioklinik
Hagelkreuzstraße 37, 40721 Hilden

Audrey Martells & Fischbacher Trio  Sie hat Lieder für George Benson und Randy Crawford geschrieben. Für Celine Dion, Mary J. Blige, Jewel und Joan Osborne Back-up Vocals gesungen. Mit ihrer eigenen Band wird sie in der New Yorker Szene als "the next big thing" gehandelt. Jetzt kommt Audrey Martells erstmals als Solo Künstlerin nach Europa.

Sie präsentiert ein Repertoire an Jazz Standards und Eigenkompositionen, das so klingt wie diese Frau ihr Leben lebt: kraftvoll, verwundbar, lebensfroh. Obwohl Martells die ersten 7 Jahre ihres Lebens in England verbrachte, ist ihr Akzent glasklar amerikanisch. Ihre Stimme hat zugleich Power und Agilität, ihr Stil ist vom Soul eingefärbt, ihr Rhythmus verankert in der Erdigkeit jamaikanischer Vorfahren. 

Die Presse nennt Martells in einem Atemzug mit Erykah Badu und Tina Turner. "Songwriting so good it freaks me out," schreibt Frank Gutch (Angel Fire Online Music Review), und meint noch zum Abschluss: "Way above five stars even on a five star scale!"

Audrey Martells, voc
Walter Fischbacher, p/keyb
Petr Dvorsky, b

Ulf Stricker, dr.


Audrey Martells bei FacebookWalter Fischbacher bei Facebook 


Zum Seitenanfang